Alle Artikel mit dem Schlagwort “Entspannen

Backofen, Sistrans (A)

Neubau eines Holzbackofens in Sistrans (A)
Auftraggeber: Verein “Ein Holzbackofen als Begegnungsort für Sistrans”
Erbrachte Leistungen nach LM.VM 2014: LPH 1-8
Status: ausgeführt 06-2019

Ausführung in Eigenregie
Bausatz Backofen: Häussler, Heiligkreuztal (D)
Spenglerei: Spenglerei Hendl, Zirl
Metallbau: Schlosserei Eckmüller, Innsbruck

Foto’s: Toni Schade | sonaar, Innsbruck

In einigen Gemeinden wird die Tradition des gemeinsamen Brotbackens in einem Holzofen wieder aufgenommen. In Tirol gibt es Beispiele in Telfes im Stubaital, in Hatting, bei den Don Bosco Schwestern in Stams … In Sistrans hat es laut Dorfchronisten nie einen Dorfbackofen gegeben.
An einem Ort, der für alle barrierefrei zugänglich ist, wird von freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Holzbackofen errichtet. Dieser soll einmal im Monat eingeheizt werden und jede und jeder aus dem Dorf kann seinen Brotteig bringen und mitbacken lassen.
Die Wände des Ofens werden Schicht um Schicht  ohne Armierung in Stampfbeton aufgebaut und von Hand verdichtet; das tonnenförmige Dach ist aus wasserundurchlässiger Beton.

Durch das Backen soll wieder ein Bewusstsein für das Handwerk geweckt werden; Brot aus regionalen und traditionellen Zutaten, ohne Zusatzstoffe und von Hand geknetet, wie es nur mehr wenige Bäcker mit Leidenschaft betreiben. Damit wird das Interesse für eine ehrliche und „echte“ Qualität der Lebensmittel gestärkt.  Die Zeit des Anheizens und des Brotbackens kann als Zeit der Begegnung und des Austausches genützt werden.

Der Ofen wird ausschließlich über Spenden finanziert und instand gehalten.

Landhaus im Pillerseetal (A)

Neubau eines Wohnhauses im Pillerseetal (A)
Auftraggeber: i-sistem GmbH
Erbrachte Leistungen nach LM.VM.OA 2014: LPH 1-2
Status: Projektentwicklung, abgeschlossen 02-2019

Grundstücksgröße: ca. 550 m²
Netto-Grundfläche: ca. 265 m²

Der Investor hat leider gemeint: die Anderen würden lieber jodeln…

1984 drehte der Deutsch Filmemacher Dieter Wieland in Bayern diesbezüglich die treffende Dokumentation Bauen und Bewahren – Der Jodlerstil, die es hier im Bayerischen Rundfunk online zum anschauen gibt.

Drei Häuser, Söll (A)

Drei Appartementhäuser in Söll (A)
Erbrachte Leistungen nach LM.VM.PE 2014: LPH 2, 6
Status: Bebauungsstudie

Weitere Informationen folgen

Wohnung O., Kauns (A)

Umbau einer Ferienwohnung in Kauns (A)
Auftraggeber: Privat
Erbrachte Leistungen nach LM.VM.AK 2014: LPH 1-8
Status: 2.Phase ausgeführt 07-2018

Netto-Grundfläche: ca. 50 m²

Baumeister- und Trockenbauarbeiten: Hilti & Jehle GmbH, Ried im Oberinntal
Installationsarbeiten: Luzian Bouvier Haustechnik, Zams
Elektrotechnische Installationen: Elektro-Technik Kalsberger, Prutz
Ofenbauarbeiten: Ofenbau Kiechl, Rinn
Malerarbeiten: Maler Manni, Kauns
Bodenlegerarbeiten: Raumausstattung Bruno Mair GmbH, Ried im Oberinntal
Tischlerarbeiten: Martin Koch, Mutters

Foto’s: Toni Schade | sonaar, Innsbruck

Wie gestaltet man eine Wohnung für eine vierköpfige Familie auf knapp über 50m² mit Rückzugsmöglichkeiten für Alle, zwei Schlafzimmern, viel Staufläche und tagsüber ausreichend Platz zum Wohnen – noch dazu in schlecht belichteten, unproportionierten Räumen?

Inspiration für das Projekt kam aus den Niederlanden. Dort entwarf und baute der Architekt Gerrit Rietveld 1924-1925 für Truus Schröder das Rietveld-Schröder Haus. Dem Wunsch nach Flexibilität – nach offenen, einfach von einander zu trennenden Zonen, kam Rietveld entgegen, indem er mit Hilfe von Schiebewänden, Fächern, Klappen, Farben und maßgeschneiderten Möbeln unterschiedlichste Raumkonfigurationen und Atmosphären schuf.

Für den Wohnungsumbau in Kauns in Tirol lag die Schlüsselstelle darin, den Eingang in das bestehende Treppenhaus zu verlegen. Dazu war es notwendig, das Badezimmer in einer Art und Weise um zu gestalten, wie das ein Jahr zuvor im Haus Aifnerspitze bereits erfolgreich umgesetzt worden war. Die Verkleinerung des Badezimmers machte es zudem möglich, den von den Bauherrn gewünschten, permanent abgetrennten Schlafraum für die Eltern zu schaffen. Die Belichtung dieses Raumes erfolgt einerseits über ein neues Fenster in der Haustrennwand und anderseits über ein Oberlicht über der Küche.

Herzstück des Appartements bildet ein südöstlich ausgerichteter, multifunktionaler Raum, der eine Vielzahl von Möglichkeiten und unterschiedliche räumliche Erlebnisse bietet. Für den Boden wurde in allen Räumen ein widerstandsfähiger, grau geölter Dielenboden aus heimischer Esche gewählt. Als Gegensatz dazu wurden sämtliche Tischlereinbauten in hellem Ahorn ausgeführt. Dabei wurden die Schiebetüren zusätzlich weiß geölt – vom Tischler als „geblichener Ahorn“ beschrieben. Als temporäre Trennung zwischen Schlafkoje und Erschließungszone wurden grüne Wollfilzvorhänge gewählt.

Eine Vielzahl an -teilweise versteckten- Staufächern, Nischen, Schubladen und Kästen spielen geschickt auf die Nutzung als Wochenend- und Ferienwohnung ein.

Haus O., Kauns (A)

Umbau eines Ferienhauses in Kauns (A)
Auftraggeber: Privat
Erbrachte Leistungen nach LM.VM.OA 2014: LPH 1-8
Status: 1.Phase ausgeführt 11-2017

Grundstücksgröße: ca. 300 m²
Netto-Grundfläche: ca. 250 m²

Elektrotechnik: Elektro-Technik Kalsberger, Prutz
Tischlerarbeiten: Martin Koch, Mutters
Foto’s: Lukas Schaller, Wien

Haus “Aifnerspitze” wurde Mitte der 1990er Jahren als Doppelhaushälfte in steiler Hanglage über vier Geschoßen errichtet. Als “letztes Haus” einer Wohnsiedlung thront es wie ein Adlersnest über die Gemeinde Kauns und bietet ein überwältigendes Panorama von den Ötztaler Alpen bis zur Samnaungruppe in der Schweiz.
Im Zuge eines Besitzerwechsels sollten die Innenräume umgestaltet und hauptsächlich für Ferien-zwecke zeitgemäß adaptiert und saniert werden.

Für die bestehenden Naßräume und den neuen Saunabereich wurde ein sorgfältig zusammengestelltes Paket an Materialien geschnürt: Terrazzofliesen für die Böden, graue Keramikfliesen im Spritz-Wasserbereich und unregelmäßig strukturierte Putzflächen in Grau- und Weißtönen wurden hier mit Eichenholz zu einem neuen, harmonischen Ganzen kombiniert.
In Küche und Essbereich wurde auf eine Mischung aus weiß geölter Eiche, mattgrauem Schicht-Stoffplatten und Naturstein gesetzt. Der Kuchenblock steht als freistehendes, multifunktionales Element in den Raum und bildet damit ein zentraler Treffpunkt zum Kochen, Trinken und Reden.

Haus M., Sistrans (A)

Umbau eines Wohnhauses in Sistrans (A)
Auftraggeber: Privat
Erbrachte Leistungen nach LM.VM.AK 2014: LPH 2, 3, 5, 6
Status: Ausführung, abgeschlossen 12-2017; Entwurf, abgeschlossen 01-2018

Grundstücksgröße: ca. 670 m²
Netto-Grundfläche: ca. 130 m²Bearbeite die Übersetzung in NL

“Ein Zimmer für Vier, bitteschön!”

Haus K., Grins (A)

Neubau eines Wohnhauses mit Ferienwohnung in Grins (A)
Auftraggeber: Privat
Status: Studie 4-2011, abgeschlossen

Grundstücksgröße: ca. 700 m²
Netto-Grundfläche: ca. 180 m²